Unternehmensgeschichte Teamspeak Coach

Wie ich zum Coach wurde und was dir das bringt?


Ich möchte dir erzählen, wie sich aus einem Nerd ein Teamspeak Coach und Unternehmer entwickelt hat und wie du meine Erfahrungen für dich und deinen Server nutzen kannst.

Schon zur Schulzeit war ich von Computern fasziniert.
Mich interessierten immer die Hintergründe.
Wie und warum etwas funktionierte.
Schnell kam ich auf das Programmieren.
Meine ersten einfachen Programme schrieb ich mit 10.

Ein einsamer Computer war mir schnell zu langweilig

Damals war es nicht so leicht, etwas von einem Computer auf den nächsten zu bekommen.
Ich kämpfte tagelang, um ab und zu irgendeine Datei auf einen anderen Rechner zu zaubern.
Als Normalbürger dann endlich ins Internet durften, musste ich natürlich sofort einen Anschluss haben.
Das erste Modem war laut und langsam. Internetzeit war teuer und stellte die Geduld stark auf die Probe.
Trotzdem faszinierte mich die Tatsache, dass man Daten als Geräusche über eine Telefonleitung übertragen konnte.

Ein bisschen überflüssig und doch so interessant

Als die Ersten versuchten, Sprache über diese Datenleitung zu übertragen, habe ich erst etwas über den Sinn gezweifelt.
Warum nicht gleich telefonieren? Trotzdem begann mich das Thema zu faszinieren und ich verfolgte es weiter.
Meine ersten Versuche waren sehr kompliziert.
Es wurde immer noch komplizierter, bis ich dann endlich anständig über Internet telefonieren konnte.
Zum Glück kamen ein paar Typen aus Deutschland auf die Idee, ein neues und einfacheres Programm für Jedermann zu entwickeln.

Sie nannten es Teamspeak.

Meine ersten Schritte in meinem Spezialgebiet

Als die ersten Server-Versionen erschienen, testete ich das Programm sofort selbst.
Nachdem ich anfing zu arbeiten, hatte ich mehr Budget für mein Hobby.
Ich leistete mir einen richtigen Server in einem Rechenzentrum.
Das war zu der Zeit als Teamspeak2 gerade rauskam.
Ein paar Arbeitskollegen plauderten dann auf dem Server, wenn sie WOW (World of Warcraft) zockten.
Ich kümmerte mich um alles, machte Updates, konfigurierte, administrierte und immer mehr Menschen nutzen meinen Server.
Ich installierte einen 2ten, einen 3ten, usw. Bald war ich für die Kommunikation von mehreren hundert Menschen verantwortlich.

Ein Unternehmen entsteht immer um ein Problem zu lösen

Teamspeak3 erschien und hatte ein neues Lizenzmodell.
Die Anzahl der erlaubten User auf privaten Servern wurde stark gesenkt.
Plötzlich war der Platz auf meinen Servern zu wenig.
Mit der Lizenz für Vereine konnte ich dann doch wieder alle Leute unterbringen.
Es dauerte aber nicht lange, bis mir auch die 512 Plätze zu wenig wurden.
Ich hatte zu viel Spaß daran und wollte nicht aufgeben.
Um die kommerzielle Lizenz zu bekommen musste ich ein Unternehmen gründen.
Nachdem ich mich genau informiert hatte und nach einer gewissen Bedenkzeit quälte ich mich durch den Bürokratie-Dschungel.
Ich meldete ein Einzelunternehmen an und besorgte mir die Profi-Lizenz.

Das Leben zwingt uns, harte Entscheidungen zu treffen

Ohne groß Werbung zu machen vergrößerte sich mein Kundenstamm und auch der Aufwand wurde immer größer.
Ich arbeitete 50 Stunden in meinem eigentlichen Job und nochmal mindestens 40 als Teamspeak Hoster.
Die meiste Zeit verbrachte ich damit, meine Kunden bei allem Möglichen zu unterstützen.
Nachdem mein „Hobby“ mich immer mehr in Anspruch nahm, hatte ich kaum noch Zeit um abzuschalten.
Am schönsten war für mich das Gefühl, den Menschen bei den kleinen und großen Problemen rund um den Teamspeak Server zu helfen.
Jedes Mal, wenn ich einem Kunden helfen konnte und er zufrieden war, war ich glücklich.
Ich wollte meinen Kunden mehr bieten und arbeitete fast täglich bis spät in die Nacht.
Die schwindende Zeit zu schlafen zwang mich langsam zu einer Entscheidung.
Es war eine schwierige Entscheidung.
Sollte ich wirklich meinen sicheren Arbeitsplatz aufgeben und mich selbstständig machen?
Am einfachsten wäre es sicher gewesen, mein kleines Hobby zu vergessen, um weiter arbeiten gehen zu können und wieder mehr Zeit für mich zu haben.
Doch ich konnte mir nicht vorstellen, meine Kunden im Stich zu lassen und einfach alles hinzuschmeißen.
Ich krempelte die Ärmel hoch, kündigte meinen Hauptberuf und kümmere mich seither nur noch um meine Kunden.

Ein stabiler und schneller Server ist wichtig, aber nicht alles

Immer mehr stellte sich heraus, dass neben den professionellen Servern auch die Unterstützung beim Betrieb und die schnelle Reaktion auf Sonderwünsche die Hauptgründe waren, warum Kunden meine Server vorzogen.
Daraus entwickelte sich die Idee einer zentralen Anlaufstelle für Teamspeak-Admins und solche, die es noch werden wollten.

Du bekommst einen Server und einen verlässlichen Partner

Ich will mein gesammeltes Wissen zur Verfügung stellen, damit es für jeden einfach abrufbar ist.
Nun kann ich dir als Kunde meine ganze Erfahrung und Aufmerksamkeit schenken.
Du bekommst nicht nur genau den Teamspeak Server, den du haben willst, sondern ich mache aus dir einen kompetenten Server-Admin.
Durch meine kostenlosen Videos, Tutorials, Seminare und den persönlichen Support, stehe ich dir immer zur Seite und beantworte deine Fragen sofort und direkt.
Du kannst dir das lästige Suchen in unzähligen Foren sparen und einfach „deinen persönlichen Teamspeak Coach“ fragen!

Jetzt bist du am Zug: Hol dir, was du brauchst

Hol dir gleich deinen eigenen Server und werde mit meiner Unterstützung und meinem kostenlosen Video-Coaching zu dem TS-Admin, der du schon immer sein wolltest.
Du kannst deinen Server mühelos verwalten und kennst dich perfekt damit aus.
Selbst wenn dann noch kleine Schwierigkeiten auftreten, kannst du dich immer an mich wenden und bekommst sofort die nötigen Tipps.

Thomas am